Ralf Heimann

Ein Verein mit falschen Vorbildern

Vor eini­gen Wochen ist Preu­ßen Müns­ter in die 4. Liga abge­stie­gen. Die Kri­se des Ver­eins begann jedoch nicht erst in der ver­gan­ge­nen Sai­son, son­dern Jah­re frü­her. Viel­leicht sogar schon vor 28 Jah­ren mit dem Abstieg aus der 2. Bun­des­li­ga. Was ist seit­dem alles schief­ge­lau­fen? Und was ist jetzt zu tun?

Goebbels und die Haltestelle | Spooky’s | Künstler schreiben Karten

Guten Tag,
in der Sit­zung der Bezirks­ver­tre­tung Mit­te pas­sier­te am 23. Juni gegen Ende etwas Über­ra­schen­des. So erleb­te es jeden­falls der grü­ne Rats­herr Tho­mas Mar­c­zin­kow­ski. Zu Beginn hat­te man sich dar­auf geei­nigt, die Tages­ord­nung um einen wei­te­ren Punkt zu ergän­zen. Man woll­te end­lich eine Ent­schei­dung hin­ter sich brin­gen, die schon in meh­re­ren Anläu­fen geschei­tert war.

Immer Ärger mit dem Rechtsstaat | Fahrradstraßen | Stadt duldet Gehwegparken

juris­ti­sche Ent­schei­dun­gen sind manch­mal schwer zu ver­ste­hen. So ist es auch im Fall eines Man­nes aus Müns­ter, der mög­li­cher­wei­se ein Mör­der ist, der aber in der ver­gan­ge­nen Woche aus der Unter­su­chungs­haft ent­las­sen wur­de und nun wie­der in Frei­heit lebt. Die Bild-Zei­­tung ver­folgt den Fall mit dem für sie typi­schen Popu­lis­mus. Am Mon­tag titel­te sie, nach­dem

Streit um den Hafen: Wer bestimmt, wie die Stadt wächst?

Es soll­te ein Ein­kaufs­zen­trum wer­den. Ein gro­ßer Super­markt am Hafen. Mit viel Gegen­wind hat­ten die Inves­to­ren nicht gerech­net. Doch sie irr­ten. Die Bewoh­ner wehr­ten sich. Es for­mier­te sich Wider­stand. Sie zogen vor Gericht und stopp­ten den Bau. Aus dem Bau-Pro­jekt ist längst ein Poli­ti­kum gewor­den. In Wirk­lich­keit geht es dabei nicht um ein Ein­kaufs­zen­trum, son­dern eine viel grö­ße­re Fra­ge: Wie viel Macht haben die Bürger:innen?

Carla Reemtsmas Kolumne | Das Katastrophenpaket der Bundesregierung

Müns­ter, 12. Juli 2020 Lie­be Leser:innen,  stel­len Sie sich vor, es wäre Ihr Jubi­lä­um und Ihnen wäre so ganz und gar nicht nach Fei­ern zumu­te. So geht es momen­tan jugend­li­chen Klimaaktivist:innen und kli­ma­be­weg­ten Men­schen. Am kom­men­den Frei­tag streikt Gre­ta Thun­berg zum 100. Mal in Fol­ge, und auch in Müns­ter gehö­ren die Mahn­wa­chen vor dem his­to­ri­schem

Wie alles begann | Wie es weitergeht | Warum RUMS ab September Geld kostet

Lie­be Leser:innen, Anfang März saßen wir an einem Nach­mit­tag mit dem RUMS-Team zusam­men in einem Wohn­zim­mer im Süd­vier­tel, auf dem Tisch in der Mit­te lag ein Smart­pho­ne, das wir auf laut gestellt hat­ten, weil die Ver­bin­dung der Video­kon­fe­renz abge­bro­chen war. Aus dem Tele­fon hör­ten wir die Stim­me von Chris­ti­an Hum­borg, der aus Müns­ter kommt, jetzt in Ber­lin