Die magische Hundert | Immer Ärger mit den Schnelltests | Plattencafé Mondhund

Müns­ter, 13. April 2021

Guten Tag,

die Fie­ber­kur­ve der Inzi­denz­wer­te, auf die wir jeden Tag schau­en, hat am Wochen­en­de einen Sprung gemacht. „Neu­er Coro­na-Hot­spot in Müns­ter: 31 Infi­zier­te im Haus der Woh­nungs­lo­sen­hil­fe“ mel­det die Stadt am Mon­tag. In der Unter­kunft an der Bahn­hof­stra­ße leben zur­zeit bis zu 48 Woh­nungs­lo­se, 29 haben sich ange­steckt. Dazu zwei Men­schen, die dort arbei­ten. Auch im Bür­ger­bü­ro der Bezirks­ver­wal­tung Hil­trup hat sich eine Mit­ar­bei­te­rin infi­ziert, bei wei­te­ren Mit­glie­dern des Teams bestehe ein Ver­dacht, schreibt die Stadt.

In der Sta­tis­tik zeigt sich das in einem Inzi­denz­wert, der sich am Mon­tag bedroh­lich der kri­ti­schen Mar­ke von 100 näher­te. Er klet­ter­te auf einen Wert von 90,4, fiel aber am Diens­tag wie­der auf 81,5. Lan­des­weit hat der Wert die Gren­ze längst über­schrit­ten (aktu­ell 135,4), in Gel­sen­kir­chen bewegt er sich in ganz ande­ren Dimen­sio­nen (173,7). Die Zah­len wir­ken bedroh­lich. Aber solan­ge der Grenz­wert 100 nicht erreicht ist, scheint doch alles nicht ganz so schlimm zu sein. Kri­sen­stabs­lei­ter Wolf­gang Heu­er sag­te heu­te Mor­gen bei Anten­ne Müns­ter über die Aus­sicht auf Locke­run­gen: „Wenn wir nicht sta­bil unter einem Inzi­denz­wert von 100 lie­gen, wer­den die Modell­pro­jek­te auch nicht starten.“

Mit dem Wort „sta­bil“ ist das so aller­dings so eine Sache. Wann ist ein Inzi­denz­wert sta­bil? Kann er bei 80 sta­bil sein? 

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie unser Ange­bot jetzt drei Mona­te lang für nur 5 Euro pro Monat!

RUMS 3 Mona­te zum hal­ben Preis lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen