Münster nach der Krise | 2021: Chancen und Herausforderungen | Neuer RUMS-Beitrag

Müns­ter, 29. Dezem­ber 2020

Guten Tag,

haben Sie schon Plä­ne gemacht für das neue Jahr? Haben Sie Zie­le und Wün­sche für die Zeit nach Coro­na, die dank des Impf­stoffs ja hof­fent­lich 2021 anbre­chen wird? Wel­che Ver­än­de­run­gen wün­schen Sie sich für sich selbst, aber viel­leicht auch für unser Zusam­men­le­ben und unse­re Gesellschaft?

Es ist im Moment schwer, sich die Welt nach der Kri­se vor­zu­stel­len. Aber es ist jetzt schon klar: Die Pan­de­mie und unse­re Erfah­run­gen aus die­ser Zeit wer­den eini­ges ver­än­dern. Con­stan­ze Busch hat mit Iris Dzud­zek von der Uni Müns­ter dar­über gespro­chen. Im Inter­view wirft die Juni­or­pro­fes­so­rin schon mal einen Blick in die Zukunft und auf die Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen, die auf uns und die Stadt­ge­sell­schaft zukom­men. Und sie erzählt, was wir von Men­schen im Jemen und in Bra­si­li­en für die Bewäl­ti­gung der Coro­na-Kri­se und für die Zeit danach ler­nen kön­nen. Hier geht es zum Inter­view.

Ich wün­sche Ihnen einen guten und gesun­den Start in das neue Jahr!

Herz­li­che Grüße

Ralf Hei­mann