Vor der Stichwahl – eine Analyse | Bündnis-Fantasien | MELT N’Icecream

Müns­ter, 18. Sep­tem­ber 2020

Guten Tag,

Müns­ters Ober­bür­ger­meis­ter ist in die­ser Woche tat­säch­lich nach Ita­li­en auf­ge­bro­chen. Falls Sie es nicht mit­be­kom­men hat­ten: Bun­des­prä­si­dent Frank-Wal­ter Stein­mei­er hat­te ihn bei sei­nem Besuch in Müns­ter vor zwei Wochen ein­ge­la­den. Lewe ist im Neben­job Vize-Prä­si­dent des Deut­schen Städ­te­tags. Daher soll­te er in Ita­li­en dabei sein, und nun war er erst ein­mal weg, kurz vor der Stich­wahl gegen sei­nen grü­nen Kon­kur­ren­ten Peter Todes­ki­no. Der hat­te schon am Wahl­abend deut­lich gemacht, wie er sei­nen Wahl­kampf füh­ren wür­de: offen­siv. Er hat­te Lewe ange­grif­fen. Auf die Fra­ge der West­fä­li­schen Nach­rich­ten nach der Unter­stüt­zung von ande­ren Par­tei­en hat­te Todes­ki­no gesagt, er ver­traue dar­auf, dass die Wähler:innen wüss­ten: Er sei jemand, der vor so einem wich­ti­gen Ter­min nicht mit dem Bun­des­prä­si­den­ten nach Ita­li­en fah­ren wür­de. Mar­kus Lewes Stra­te­gie deu­tet dar­auf hin, dass sein Team von einer ande­ren Annah­me aus­geht – näm­lich von der, dass vie­le Men­schen in Müns­ter nur sehr wenig über Peter Todes­ki­no wis­sen. Und wenn die­se Annah­me stimmt, macht Lewe momen­tan vie­les genau rich­tig. In sei­nem Wahl­kampf scheint es vor allem dar­um zu gehen, ihn nicht wie jeman­den aus­se­hen zu las­sen, der sich um ein Amt bewirbt.

Den Text liefert die Stadt

Auf einem Foto, das heu­te bei den West­fä­li­schen Nach­rich­ten zu sehen ist, sitzt Mar­kus Lewe an einem gro­ßen Tisch im König­li­chen Palast von Mai­land, ihm gegen­über: der deut­sche Bun­des­prä­si­dent. Rechts neben Lewe: ein Mann, der ein biss­chen aus­sieht wie Peter Todes­ki­no mit Atem­schutz­mas­ke. Das ist der ita­lie­ni­sche Prä­si­dent Ser­gio Mattarel­la. In der Bild­un­ter­schrift der Zei­tung steht: „Bun­des­prä­si­dent Frank-Wal­ter Stein­mei­er (l.) und Ser­gio Mattarel­la (r.), Prä­si­dent von Ita­li­en, tra­fen sich im König­li­chen Palast in Mai­land mit Mar­kus Lewe, Ober­bür­ger­meis­ter von Müns­ter und Vize­prä­si­dent des Deut­schen Städ­te­ta­ges.“ Es wirkt, als hät­te Lewe die bei­den im König­li­chen Palast emp­fan­gen. Die Aus­sa­ge des Berichts: Müns­ters Ober­bür­ger­meis­ter spielt ganz oben mit. 

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie unser Ange­bot jetzt drei Mona­te lang für nur 5 Euro pro Monat!

RUMS 3 Mona­te zum hal­ben Preis lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen