Der mühsame Weg zur Psychotherapie | Streik an der Uniklinik | La tienda

Müns­ter, 9. Novem­ber 2021

Guten Tag,

haben Sie mal kurz­fris­tig einen Ter­min bei Ihrer Haus­ärz­tin oder Ihrem Haus­arzt gebraucht? Oft genügt ein Anruf, und wenn Sie etwas War­te­zeit mit­brin­gen, kom­men Sie noch am sel­ben Tag dran. Bei einer Psy­cho­the­ra­pie ist das nicht ganz so ein­fach. Eine Online-Suche und ein Anruf in der nächst­ge­le­ge­nen Pra­xis rei­chen in den meis­ten Fäl­len nicht aus. Der Weg zu einem The­ra­pie­platz kann sehr müh­sam sein, und für man­che ist er schwie­ri­ger als für ande­re. Dabei haben wir es in Müns­ter rein rech­ne­risch mit einer Über­ver­sor­gung zu tun.

Wie kann das sein? Um das zu ver­ste­hen, schau­en wir uns in die­sem Brief ein­mal das gan­ze Sys­tem an: 14 Fra­gen und Ant­wor­ten zur Psychotherapie.

1. Wie bekomme ich einen Therapieplatz? 

Dafür brau­chen Sie erst­mal Kon­takt­da­ten und die fin­den Sie online, zum Bei­spiel hier und hier. Außer­dem brau­chen Sie Infor­ma­tio­nen dar­über, wie die jewei­li­ge Pra­xis abrech­net, und zu den Spe­zi­al­ge­bie­ten der Therapeut:innen. Han­delt es sich um eine pri­va­te oder eine kas­sen­ärzt­li­che Pra­xis? Wel­che Aus­rich­tung hat der The­ra­peut oder die The­ra­peu­tin? Die ver­füg­ba­ren Plät­ze sind begrenzt, also kon­tak­tie­ren Sie am bes­ten gleich meh­re­re Pra­xen. Beson­ders für Men­schen mit Depres­sio­nen und ande­ren psy­chi­schen Erkran­kun­gen kann das eine Hür­de sein. Meis­tens gibt es kei­ne Sprech­stun­den­hil­fe, man muss aufs Band sprechen.

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie unser Ange­bot jetzt drei Mona­te lang für nur 5 Euro pro Monat!

RUMS 3 Mona­te zum hal­ben Preis lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen