Die RUMS-
Kolumne

Die aktuelle RUMS-Kolumne:

Die Kolumne von Anna Stern | Die Zukunft des Stadtensembles

Müns­ter, 25. Sep­tem­ber 2022 ken­nen Sie das Stadt­en­sem­ble? Seit 2018 ver­net­zen sich in die­ser Orga­ni­sa­ti­on Kul­tur­schaf­fen­de aus Müns­ter. Die Grün­de­rin­nen Caro­la von Secken­dorff und Cor­ne­lia Kup­fer­schmid gin­gen für den Namen von der fran­zö­si­schen Wort­be­deu­tung aus, ‚ensem­ble‘, also ‚zusam­men‘. Sie brin­gen zwei loka­le Grup­pen zusam­men, die sonst oft neben­ein­an­der agie­ren, getrennt durch unter­schied­li­che Arbeits­for­men, aber auch durch

Mehr RUMS-Kolumnen:

Die Kolumne von Michael Jung | Wie Münster fast ein neues Stadthaus bekommen hätte

Müns­ter, 18. Sep­tem­ber 2022 in den ver­gan­ge­nen Wochen war in Müns­ter wie­der ein Dra­ma zu beob­ach­ten, das wie unter einem Brenn­glas all die zen­tra­len Pro­ble­me der Stadt­po­li­tik vor Augen führ­te: Die Geschich­te, wie Müns­ter fast ein neu­es Stadt­haus bau­te und beim Ver­such schon 8,3 Mil­lio­nen ver­senk­te, ist ein Lehr­stück dafür, wie es in Müns­ter läuft. Deswegen

Die Kolumne von Ruprecht Polenz | Schuld ist nicht die Bundesregierung

Müns­ter, 11. Sep­tem­ber 2022 einen schö­nen Sonn­tag wün­sche ich Ihnen.  Man kann in Müns­ter heu­te viel unter­neh­men. RUMS hat Sie am Frei­tag mit Tipps ver­sorgt. Die Zei­tun­gen sind voll mit Ver­an­stal­tungs­hin­wei­sen, auch mit sol­chen für die gan­ze Fami­lie.  Lei­der kön­nen die 2.894 Men­schen, die vor den rus­si­schen Trup­pen aus der Ukrai­ne nach Müns­ter geflo­hen sind, auch an

Die Kolumne von Juliane Ritter | Welche Folgen das Bild von der „sexy Krankenschwester“ für meine Arbeit hat

Müns­ter, 21. August 2022 in mei­nen letz­ten Kolum­nen habe ich Ihnen mei­ne Sicht auf den lan­gen Streik an den Uni­kli­ni­ken geschil­dert. Jetzt sind wir wie­der zurück im All­tag. Die Streiks sind been­det, denn wir haben gewon­nen. Zum Abschluss die­ser lan­gen Aus­ein­an­der­set­zung grei­fe ich das The­ma heu­te am Anfang mei­ner Kolum­ne noch ein­mal auf, bevor ich

Die Kolumne von Ludwig Lübbers | Die Odyssee mit meiner Prothese

Müns­ter, 14. August 2022 als Mensch mit Behin­de­rung zu leben, ist mit erheb­li­chen Ein­schrän­kun­gen ver­bun­den. Moder­ne Tech­no­lo­gien kön­nen hel­fen, die Lebens­qua­li­tät zu ver­bes­sern. In mei­nem Fall ist es eine Bein­pro­the­se. Ohne sie wäre ich wohl im Roll­stuhl gelan­det.  Vor 40 Jah­ren waren Bein­pro­the­sen noch sehr ein­fach kon­stru­iert. Sie gli­chen Schar­nie­ren, die man beweg­lich oder steif

Die Kolumne von Anna Stern | Auch Kinder brauchen Kunst und Räume

Müns­ter, 31. Juli 2022 viel­leicht erin­nern Sie sich noch an mei­ne ers­te Kolum­ne zum The­ma ‚Kunst braucht Räu­me‘. Ich möch­te das The­ma heu­te noch ein­mal auf­grei­fen, dies­mal aber aus der Per­spek­ti­ve jun­ger Men­schen. Haben Sie als Kind gern Buden gebaut, aus ein paar alten Kar­tons, und sich dazu eine Geschich­te aus­ge­dacht? Den Bür­ger­steig mit bun­ten Kreiden

Die Kolumne von Michael Jung | Die Mutter aller gebrochenen Wahlversprechen

Müns­ter, 24. Juli 2022 an die­sem Wochen­en­de beginnt eine neue Fuß­ball­sai­son, und für den SC Preu­ßen Müns­ter heißt das: Auf zu Spie­len gegen Wat­ten­scheid, Kaan-Mari­en­­born und Lipp­stadt. Nach dem etwas brä­si­gen Abstieg aus der drit­ten Liga vor zwei Jah­ren, als man lan­ge gegen das Ende des Lock­downs klag­te und viel über die Unge­rech­tig­kei­ten des Lebens lamentierte,

Die Kolumne von Carla Reemtsma | Überwinden wir unsere Überheblichkeit

Müns­ter, 17. Juli 2022 39 Grad. Das ist die aktu­el­le Wet­ter­pro­gno­se für Diens­tag in Müns­ter. Soll­ten die Ther­mo­me­ter kom­men­de Woche tat­säch­lich sol­che Tem­pe­ra­tu­ren anzei­gen, dann wäre das ein neu­er Hit­ze­re­kord. Dabei wur­de der aktu­el­le Höchst­wert von 38,4 Grad erst vor weni­ger als drei Jah­ren, im Juli 2019 auf­ge­stellt. Auch für wei­te­re Tei­le West­deutsch­lands sind Hit­ze­war­nun­gen ausgesprochen

Die Kolumne von Ruprecht Polenz | Das Chancen-Aufenthaltsrecht verdient eine breite Mehrheit

Müns­ter, 10. Juli 2022 ich wün­sche Ihnen einen schö­nen Feri­en­sonn­tag. Viel­leicht lesen Sie die­sen Brief mit Blick aufs Meer oder auf die Alpen. Oder Sie über­le­gen, heu­te Nach­mit­tag mal wie­der in die Rie­sel­fel­der zu radeln. Wer in den Feri­en wei­ter weg will, muss sich an den Flug­hä­fen auf eini­ges gefasst machen. Die lan­gen War­te­schlan­gen vor der

mehr laden