Die Kolumne von Klaus Brinkbäumer | Wellenlehre

Müns­ter, 2. Mai 2021

Lie­be Lese­rin­nen und lie­be Leser, 

die USA waren zer­strit­ten, hilf­los, dys­funk­tio­nal, Deutsch­land war soli­da­risch, ent­schlos­sen, kon­struk­tiv. Wenn Sie RUMS seit sei­ner Grün­dung oder jeden­falls schon seit über sechs Mona­ten fol­gen, dann wis­sen Sie, dass ich die­se Kolum­ne bis zum Herbst aus New York geschrie­ben habe, dem Welt­kri­sen­zen­trum, und von dort aus über die damals und aus der Fer­ne vor­bild­li­che Bun­des­re­pu­blik staunte. 

Eine Pan­de­mie? Ja klar, na und? Deutsch­land funktionierte.

Im ers­ten Halb­jahr 2020 ging das eine Land, unse­res, die Kri­se an, schien es die­se Kri­se zu bewäl­ti­gen, wäh­rend sich das ande­re, die USA, nicht dar­über eini­gen konn­te, ob die Kri­se denn wirk­lich eine Kri­se sei, und an sich selbst zu schei­tern schien. 

In die­sen ers­ten Mona­ten des Jah­res 2021 ist es umgekehrt.

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie uns 30 Tage lang kostenlos.

RUMS 30 Tage kos­ten­los lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen