Die Kolumne von Michael Jung | Die richtigen Wohnungen

Müns­ter, 10. Janu­ar 2021

Guten Tag,

jedes Jahr ver­kün­det die Stadt Müns­ter neue Rekor­de im Woh­nungs­bau. Im Janu­ar 2020 mel­de­te sie 1.749 Woh­nun­gen, die im Jahr zuvor fer­tig­ge­stellt wor­den waren. Die Bau­tä­tig­keit in Müns­ter sei, so hieß es, wie­der ein­mal auch im Ver­gleich zu ande­ren Städ­ten auf neu­en Höhen ange­langt. Die­se Zah­len sind rich­tig – und doch ist die gefühl­te Wirk­lich­keit in Müns­ter eine ande­re. Auch das lässt sich mit Zah­len bele­gen. So stei­gen die Prei­se für Eigen­tums­woh­nun­gen und Häu­ser jedes Jahr zwi­schen fünf und zehn Pro­zent. Erfreu­lich für alle, die schon woh­nen; schlecht für alle, die auf der Suche sind. Wie aber pas­sen bei­de Ent­wick­lun­gen zusammen?

Zum einen geht es hier um struk­tu­rel­le, volks­wirt­schaft­li­che Ein­flüs­se. Die Prei­se für Bau­land und Immo­bi­li­en stei­gen nicht nur in Müns­ter rasant, son­dern auch in vie­len ande­ren belieb­ten Mit­tel­städ­ten. Die Nied­rig­zins­pha­se, der Anla­ge­not­stand, das alles treibt die Prei­se eben­so wie die hohe Nachfrage. 

Doch auch die Städ­te selbst haben Ein­fluss auf die Ent­wick­lung und auf das Bild, das sich ergibt. Wer­fen wir einen kri­ti­schen Blick auf die offi­zi­el­len Zahlen. 

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie unser Ange­bot jetzt drei Mona­te lang für nur 5 Euro pro Monat!

RUMS 3 Mona­te zum hal­ben Preis lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen