Die Kolumne von Ruprecht Polenz | Alles hängt mit allem zusammen

Müns­ter, 28. Novem­ber 2021

Guten Tag,

ich wün­sche Ihnen einen schö­nen Sonntag.

Vor einer Woche hat Ihnen Julia­ne Rit­ter hier geschrie­ben und erklärt, war­um Pfle­ge­kräf­te in einen Streik getre­ten waren: „Wir strei­ken für stei­gen­de Gehäl­ter, für bes­se­re Arbeits­be­din­gun­gen, für mehr Per­so­nal und für spür­ba­re Ent­las­tung. Nicht nur für uns, son­dern um unse­re Patient:innen gut und mensch­lich ver­sor­gen zu kön­nen. Und das sind Ihre Freun­de, Ihre Eltern, Ihre Kin­der und viel­leicht auch Sie selbst.“

Nicht nur in den Kran­ken­häu­sern schie­ben die Pfleger:innen Ber­ge von Über­stun­den vor sich her. Auch in vie­len Arzt­pra­xen ist es kei­ne Sel­ten­heit, dass Mitarbeiter:innen inzwi­schen 40, 50 und mehr Über­stun­den abge­leis­tet haben, weil zur all­jähr­li­chen Grip­pe­imp­fung das Imp­fen gegen Coro­na dazu kommt. Oben­drauf auf die nor­ma­le Ver­sor­gung der Kran­ken. Unser Gesund­heits­we­sen ist in man­chen Berei­chen inzwi­schen am Limit.

Zwar wer­den die Über­stun­den dop­pelt ver­gü­tet. Aber durch die Steu­er­pro­gres­si­on bleibt viel von die­sem Geld beim Staat, statt auf die Kon­ten der Pfle­ge­kräf­te und des medi­zi­ni­schen Per­so­nals in den Arzt­pra­xen zu kom­men. Des­halb sinkt die Bereit­schaft, für zusätz­li­che Impf­ter­mi­ne abends oder am Wochen­en­de wei­ter­hin Über­stun­den zu leisten.

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie unser Ange­bot jetzt drei Mona­te lang für nur 5 Euro pro Monat!

RUMS 3 Mona­te zum hal­ben Preis lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen