Nach der Wahl und vor der Wahl | Ausblick | Rathaus-Reportage

Müns­ter, 14. Sep­tem­ber 2020

Guten Tag ,

kaum ist die Wahl vor­bei, befin­den wir uns schon wie­der mit­ten im Wahl­kampf zur nächs­ten. Denn noch wis­sen wir nicht, wer der nächs­te Ober­bür­ger­meis­ter von Müns­ter wird.

Als ges­tern um 22.09 Uhr der letz­te Stimm­be­zirk aus­ge­zählt war, stand nur fest: Kei­ner der neun ange­tre­te­nen Kan­di­da­ten konn­te mehr als die Hälf­te aller Stim­men auf sich ver­ei­nen. Mit 68.817 von ins­ge­samt 154.463 gül­ti­gen Stim­men kam der amtie­ren­de Ober­bür­ger­meis­ter Mar­kus Lewe auf 44,6 Pro­zent, Peter Todes­ki­no von den Grü­nen erreich­te mit 43.978 Stim­men 28,5 Pro­zent. Das heißt: Die­se bei­den Kan­di­da­ten gehen am 27. Sep­tem­ber in die Stich­wahl. SPD-Kan­di­dat Micha­el Jung lan­de­te weit abge­schla­gen mit gut 16 Pro­zent auf Posi­ti­on drei. Er und sei­ne Par­tei (die bei der Rats­wahl 17,6 Pro­zent der Stim­men bekam) sind die Ver­lie­rer die­ser Wahl. Die CDU kam auf 32,7 Pro­zent, die Grü­nen auf 30,25 Pro­zent.

Sie fin­den, sol­che Fens­ter ner­ven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie uns 30 Tage lang kos­ten­los.

RUMS 30 Tage kos­ten­los lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen