Jahrhundertregen? Schon wieder? | Bezirksvertretung: Kleine Ursache! | Unbezahlte Werbung: Heile Welt

Porträt von Ralf Heimann
Mit Ralf Heimann

Münster, 5. September 2023

Guten Tag,

in Spanien haben die Behörden wegen des Starkregens vorgestern eine unbefristete Ausgangssperre verhängt, der Zugverkehr wurde eingestellt, mindestens vier Menschen starben. In Toledo wurde aus einer Straße ein reißender Fluss. In Madrid hielt eine U-Bahn dem Wasser nicht stand.

In Münster ist gerade ein Bericht erschienen, der sich mit den Folgen des Starkregens vom 6. August 2023 beschäftigt. Die waren nicht so schlimm wie in Spanien, aber ein Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass in Teilen des Stadtgebiets so viel Regen herunterkam, dass man von einem Jahrhundertereignis sprechen kann.

In Nienberge lief an der Fridericusstraße ein Regenrückhaltebecken voll, das man im Jahr 2009 gebaut hatte. Fünf Jahre darauf flutete und beschädigte ein Starkregen an dieser Stelle trotzdem mehrere Gebäude, weil eine Röhre verstopft war. Genau das sollte nicht passieren. Wenn nur das Becken überläuft und das Wasser auf andere Weise abfließen kann, hat das Regenrückhaltebecken seinen Zweck jedoch erfüllt. So war es laut dem städtischen Bericht im August. Das Wasser floss über eine Straße ab.

Fazit der Stadt: Wenn trotzdem Keller voll liefen, lag das nicht an der technischen Infrastruktur.

Direkt weiterlesen – nur 1 Euro für 6 Monate!

Lernen Sie RUMS ein halbes Jahr lang in aller Ruhe kennen. Sie zahlen dafür nur einen Euro!


  • Sie erfahren mit einem RUMS-Abo alles, was in Münster wichtig ist.
  • Sie bekommen 3x pro Woche unseren Newsletter mit Analysen, Kurzmeldungen und mehr.
  • Sie haben vollen Zugriff auf alle Reportagen und Interviews auf unserer Website.
  • Sie können jederzeit kündigen.