Münsters Klimaziele: Ambitionen oder Imagepflege? | Münsters Theater-Intendantin im Interview | Fahrradfreundliches Klima: Mittelmaß reicht zum Sieg

Porträt von Ralf Heimann
Mit Ralf Heimann

Münster, 25. April 2023

gestern Morgen um halb elf im Stadtweinhaus, zweiter Stock, Kristiansand-Zimmer. Auf dem Tisch ein halb voller Aktenordner, drei Tablets und ein Buch über das Informationsfreiheitsgesetz. Um den Tisch herum fünf Personen.

An der Fensterseite: Michaela Heuer, die Justiziarin und Datenschutz-Beauftragte der Stadt. Daneben Thomas Möller, Chef der städtischen Stabsstelle Klima. Gegenüber der Anwalt und Klima-Aktivist Mathis Bönte, dann Christian Ladleif, früher Schulleiter, später Dezernent bei der Bezirksregierung, also Verwaltungsfachmann, heute Coach, ebenfalls Klima-Aktivist. Und ich.

In der Einladung hatte Thomas Möller geschrieben, Ladleif könne zwei Personen mitbringen. Dagegen sei nichts einzuwenden.

Ladleif hatte Mathis Bönte gefragt, denn der weiß, wie man Behörden dazu bewegt, Unterlagen herauszugeben, die sie herausgeben müssen. Und er hatte mich gefragt, denn ich hatte mich im RUMS-Brief mehrfach mit einem mysteriösen Fall beschäftigt. Um den sollte es heute gehen.

Direkt weiterlesen – nur 1 Euro für 6 Monate!

Lernen Sie RUMS ein halbes Jahr lang in aller Ruhe kennen. Sie zahlen dafür nur einen Euro!


  • Sie erfahren mit einem RUMS-Abo alles, was in Münster wichtig ist.
  • Sie bekommen 3x pro Woche unseren Newsletter mit Analysen, Kurzmeldungen und mehr.
  • Sie haben vollen Zugriff auf alle Reportagen und Interviews auf unserer Website.
  • Sie können jederzeit kündigen.