Die RUMS-
Beiträge

Neben unse­ren Brie­fen und unse­ren Schwer­punk­ten grei­fen wir auch ande­re The­men auf, die wir wich­tig fin­den. Dazu gehö­ren Inter­views und Repor­ta­gen, kur­ze Erklär-Stü­cke und Links zu inter­es­san­ten ande­ren Medien.

Über die Runden

Jede fünf­te Frau ist im Alter armuts­ge­fähr­det, für sie geht es in die­sem Win­ter um die Exis­tenz. Vie­len fällt es den­noch schwer, Unter­stüt­zung anzu­neh­men. Chris­tel Sal­men aus Müns­ter schämt sich nicht mehr, nach Hil­fe zu fragen.

„Wir Schausteller sind so wichtig“

Alle reden von Infla­ti­on und Ener­gie­kri­se. Aber auf dem Send dreht sich wie immer das Rie­sen­rad. Wie passt das zusam­men? Oder ist das gar kein Wider­spruch. Ein Besuch an einem Ort, der schein­bar so über­haupt nicht mehr in die­se Zeit passt.

Aber Hallo

In Müns­ter blei­ben jede Woche gro­ße Sta­pel der Gra­tis­zei­tung „Hal­lo“ unver­teilt an der Stra­ße lie­gen. Das ist ein Pro­blem für die Umwelt. Wir woll­ten wis­sen, was mit den Zei­tun­gen pas­siert. Dazu haben wir einen GPS-Tra­cker in einen Sta­pel gesteckt. Das letz­te Signal kam aus Köln.

Tastenkunst

In Mari­on Lohoff-Bör­gers Laden an der Wol­be­cker Stra­ße ste­hen 25 alte Schreib­ma­schi­nen. Dar­auf tippt sie Gedich­te – „Schreib­ma­schi­nen­ly­rik“ steht an ihrem Schau­fens­ter. Das Wort hat eine dop­pel­te Bedeu­tung. Denn es spielt eine Rol­le, auf wel­cher Maschi­ne ein Text geschrie­ben wird: Jede hat ihren ganz eige­nen Stil und ver­mit­telt durch das indi­vi­du­el­le Schrift­bild eine eige­ne Atmo­sphä­re. Ein Atelierbesuch.

Zwischen den Zügen

Loks, Wag­gons, Glei­se, Kabel und kis­ten­wei­se Schrau­ben: Hen­ry Schirr­meis­ter hütet in sei­nem Laden am Bült Hun­dert­tau­sen­de Samm­ler­stü­cke und Ersatz­tei­le für Modell­bah­nen. Die Kund:innen kom­men von weit her, um Bas­tel­ma­te­ri­al zu kau­fen oder die eine Lok zu fin­den, nach der sie schon so lan­ge suchen. Ein Besuch in einem Geschäft mit Geschichte.

Ein neuer Blick aufs LWL-Museum

Elf Jugend­li­che von drei müns­ter­schen Gym­na­si­en besuch­ten am 15. Juni 2022 die RUMS-Redak­ti­on, um im Rah­men eines Berufs­fel­der­kun­dungs­ta­ges der ach­ten Klas­sen das Berufs­feld Jour­na­lis­mus ken­nen­zu­ler­nen. Dabei pro­du­zier­ten sie rund ums LWL-Muse­um für Kunst und Kul­tur einen tol­len Bei­trag für das RUMS-For­mat „Müns­ter neu sehen“.

Schüler:innen fotografieren im Rahmen des RUMS-Berufsfelderkundungstags

Das Stadttheater neu sehen

Wel­chen Infor­ma­tio­nen kann ich ver­trau­en? Wie funk­tio­niert jour­na­lis­ti­sche Arbeit? Was ist das Beson­de­re an RUMS? Die­se und vie­le wei­te­re Fra­gen haben die sie­ben Jugend­li­chen gestellt, die am 9. Juni 2022 die RUMS-Redak­ti­on besucht haben. An die­sem Berufs­in­fo­tag konn­ten die Schüler:innen nicht nur das Berufs­feld Jour­na­lis­mus ken­nen­ler­nen, son­dern haben auch selbst einen schö­nen Bei­trag für RUMS pro­du­ziert. Die Jugend­li­chen haben unser For­mat „Müns­ter neu sehen“ um eine Bild­stre­cke erwei­tert und sich dafür haben das Stadt­thea­ter ange­schaut. Dabei haben sie unge­wöhn­li­che Per­spek­ti­ven auf den Bau und sein Umfeld gefunden.

mehr laden