WLE-Ausbau: Erörterungswoche in der Halle Münsterland | Stephan Nonhoff im Interview: Warum der Rücktritt? | Unbezahlte Werbung: Archäologisches Museum

Porträt von Ralf Heimann
Mit Ralf Heimann

Guten Tag,

wie geht es eigentlich voran mit der Mobilitätswende in Münster? Unser Leser Gebhard Hofner hat uns Fotos von der Hammer Straße geschickt. Er schreibt: „Ich denke, das kann nicht der Weg zur Verkehrswende sein.“ Für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Hammer Straße doch der Weg zur Verkehrswende sein sollte, muss man sagen: Es wird mit leichten Verzögerungen zu rechnen sein, denn auf dem Gehweg stehen, wie auf dem Foto zu sehen ist, Leihräder im Weg.

Auf der Bahnlinie von Münster nach Sendenhorst, wo in drei Jahren wieder Züge für Pendlerinnen und Pendler pendeln sollen, stehen noch ganz andere Dinge im Weg, allerdings nur bildlich. Um diese Hindernisse geht es in dieser Woche in der Halle Münsterland. Dort findet seit gestern fünf Tage lang ein sogenannter Erörterungstermin statt. Dieser Termin ist ein fester Programmpunkt in einem Planfeststellungsverfahren. Ich hoffe, ich habe Sie jetzt nicht schon verloren.

In einfachen Worten: Wenn Straßen, Flughäfen oder Bahnlinien gebaut werden sollen, betrifft das in der Regel sehr viele Menschen (und Tiere). Wenn man Pech hat und die Post ein paar Jahre nicht öffnet, könnte es ja passieren, dass man nach einem fünfjährigen Urlaub zurückkehrt und die Regionalbahn auf einmal durch den Vorgarten fährt. So soll es möglichst nicht sein.

Daher sprechen die Behörden vorher mit allen Beteiligten, um die Dinge genau zu klären. Manchmal klären sie alles so genau, dass Gutachten vom Anfang der Planung schon wieder in die Mülltonne können, bevor es eine Entscheidung gibt. Aber das ist ein anderes Thema.

In diesem Fall hat die Bezirksregierung 400 Einwendungen und 68 Stellungnahmen erhalten. Jetzt spricht man fünf Tage lang mit Menschen, die an der Strecke wohnen, mit Tierschutzorganisationen oder anderen Fachleuten.

Direkt weiterlesen – nur 1 Euro für 6 Monate!

Lernen Sie RUMS ein halbes Jahr lang in aller Ruhe kennen. Sie zahlen dafür nur einen Euro!


  • Sie erfahren mit einem RUMS-Abo alles, was in Münster wichtig ist.
  • Sie bekommen 3x pro Woche unseren Newsletter mit Analysen, Kurzmeldungen und mehr.
  • Sie haben vollen Zugriff auf alle Reportagen und Interviews auf unserer Website.
  • Sie können jederzeit kündigen.