Alle Jahre wieder: Weihnachtsmärkte im Münsterland | RUMS-Interview: Die dickste Domina Deutschlands  | Und noch mehr Neues aus der Verkehrspolitik

Porträt von Svenja Stühmeier
Mit Svenja Stühmeier

Guten Tag,

in meinen Redaktionspraktika und während meines Volontariats habe ich ziemlich oft zu hören bekommen, wie man zu schreiben hat und wie nicht (an dieser Stelle hätte ich auf meinem zum Korrekturlesen häufig ausgedruckten Text übrigens schon den ersten Kommentar gefunden, denn das Wörtchen „man“ liest man dort meistens nicht so gern). Irgendwann habe ich dann festgestellt: An all diese vermeintlichen Schreibregeln kann sich einfach niemand halten. Und fortan irgendwie versucht, zu verinnerlichen, was mir gefällt und alles andere wieder zu vergessen.

Einig sind sich Journalist:innen allerdings in diesem Punkt: Floskeln gehören nicht in journalistische Texte. Aber ganz ehrlich: Versuchen Sie mal, über Weihnachtsmärkte zu berichten, ohne nicht mindestens „Jung und Alt“, „für alle ist etwas dabei“ oder „der Glühwein dampft, das Wetter passt“ zu schreiben.

Meine Erfahrung: Sowas schreiben Journalist:innen, wenn es eigentlich nicht so viel Neues zu berichten gibt. Aber irgendwie muss man ja noch den weißen Fleck auf der Seite füllen. Und überhaupt, man hat ja immer schon über sämtliche Weihnachtsmärkte in der Region berichtet. Das kann man mit der Chronistenpflicht einer Tageszeitung begründen. Trotzdem stelle ich mir die Frage: Was und wie viel davon braucht es, um ihr nachzukommen?

Da das traditionelle Lokalmedium in der Region die Westfälischen Nachrichten sind, übernehmen sie diese Aufgabe. Rund um die Weihnachtsmarkt-Berichterstattung geht es erst einmal darum, die Leute auf das, was kommt, gut vorzubereiten. Hier ist also die Karte mit allen Weihnachtsmärkten im Münsterland, und hier finden Sie Antworten auf Ihre drängendsten Fragen zu Münsters Weihnachtsmärkten. Etwa: „Wird wieder eine große Weihnachtstanne aufgestellt?“

Um sicherzugehen, dass Sie mitbekommen haben, dass Sie die Weihnachtsmärkte in Münster ab sofort besuchen können, prosten Ihnen am Tag nach der Eröffnung fünf Menschen mit Glühwein in der Hand von der Titelseite aus zu. Im Lokalteil werden Sie noch einmal daran erinnert – mit zwei Berichten und vier Fotos, die fast die komplette Seite 1 ausfüllen. Der WDR schaltet sich ebenfalls kurz ein mit einem Bericht in der Lokalzeit.

Direkt weiterlesen – nur 1 Euro für 6 Monate!

Lernen Sie RUMS ein halbes Jahr lang in aller Ruhe kennen. Sie zahlen dafür nur einen Euro!


  • Sie erfahren mit einem RUMS-Abo alles, was in Münster wichtig ist.
  • Sie bekommen 3x pro Woche unseren Newsletter mit Analysen, Kurzmeldungen und mehr.
  • Sie haben vollen Zugriff auf alle Reportagen und Interviews auf unserer Website.
  • Sie können jederzeit kündigen.