Dreck auf der Promenade | Busfahrermangel: Fällt die Verkehrswende aus? | Peter’s Esszimmer

Porträt von Sebastian Fobbe
Mit Sebastian Fobbe

Guten Tag,

wenn alles gut läuft, ist die große Hitze vorerst vorbei. Heute Vormittag habe ich mir verschiedene Wettervorhersagen für die kommenden Tage angeschaut (diese, diese und diese). Demnach zeichnet sich ab, dass wir nächste Woche mit angenehmen Temperaturen und sogar dem einen oder anderen Regenschauer beglückt werden. Heute gab’s ja schon mal einen nassen Vorgeschmack.

Apropos Regen: Als es vor ein paar Wochen regnete, braute sich an der Promenade ein unappetitliches Laubmatschgemisch auf dem Radweg zusammen. Wenn ich morgens in die RUMS-Redaktion gefahren bin, hat diese Pampe trotz Schutzblech mein Fahrrad versaut und meinen Rucksack vollgesprenkelt. Super ärgerlich.

Aber muss die Stadt nicht eigentlich die Promenade sauber machen?

Das hat sich auch ein RUMS-Leser gefragt. Er hatte im Herbst 2020 angeregt, die Promenade in die Straßenreinigungssatzung der Stadt Münster aufzunehmen. Dort wird der Asphaltring um die Altstadt nämlich nicht aufgelistet.

Im Juli 2021 kam dann die Antwort der Stadt auf die Anregung unseres Lesers. Laut dem Antwortschreiben, das uns vorliegt, ist die Promenade „nicht vollumfassend als öffentliche Straße gewidmet“. Aus zwei Gründen: Bei der Promenade sei „der Zweck einer Grundstückserschließung von Gebäuden (…) nicht gegeben“ und „ein motorisierter Fahrzeugverkehr ist dort nicht zugelassen“.

Direkt weiterlesen – nur 1 Euro für 6 Monate!

Lernen Sie RUMS ein halbes Jahr lang in aller Ruhe kennen. Sie zahlen dafür nur einen Euro!


  • Sie erfahren mit einem RUMS-Abo alles, was in Münster wichtig ist.
  • Sie bekommen 3x pro Woche unseren Newsletter mit Analysen, Kurzmeldungen und mehr.
  • Sie haben vollen Zugriff auf alle Reportagen und Interviews auf unserer Website.
  • Sie können jederzeit kündigen.