Geld: Was in Münster alles teurer wird | Verkehr: Wann geht’s denn bitteschön weiter? | Unbezahlte Werbung: Die kleinen Dinge

Porträt von Ralf Heimann
Mit Ralf Heimann

Guten Tag,

heute schauen wir der Inflation live bei der Arbeit zu. Im neuen Jahr wird vieles teurer. Wie man so etwas geschickt und unauffällig mitteilt, hat Münsters Zoo Ende November vorgeführt. 

Über der Meldung auf der Website mit der unangenehmen Information steht die Überschrift: „Neues im Allwetterzoo Münster“. Hier in der RUMS-Redaktion nennen wir so etwas einen Euphemismus. 

Aber die Überschrift stimmt, denn darum geht es in der Meldung, zumindest am Anfang: um das Neue im Zoo, um die neue Tropenhalle, das sanierte Bärenhaus und den Artenschutz-Campus. 

Aber im drittletzten Absatz, wenn man schon angefangen hat, sich auf all das zu freuen, dämpft Zoo-Direktorin Simone Schehka die Freude dann doch mit dem Satz: „Insgesamt führt dies zu einer notwendigen Steigerung der Eintrittspreise.“

Ab Januar kostet das Tagesticket 23,90 Euro, das sind zwei Euro mehr als vorher. Der Preis für eine Familienjahreskarte steigt um 10 Euro. Für sie verlangt der Zoo dann 219 Euro. Ein kleiner Trost: Die Münster-Information verkauft für 139 Euro eine Karte, mit der Erwachsene 10 Mal in den Zoo kommen, Kinder 20 Mal (Quizfrage: Wie oft können Erwachsene und Kinder mit einer Karte zusammen in den Zoo?).

Direkt weiterlesen – nur 1 Euro für 6 Monate!

Lernen Sie RUMS ein halbes Jahr lang in aller Ruhe kennen. Sie zahlen dafür nur einen Euro!


  • Sie erfahren mit einem RUMS-Abo alles, was in Münster wichtig ist.
  • Sie bekommen 3x pro Woche unseren Newsletter mit Analysen, Kurzmeldungen und mehr.
  • Sie haben vollen Zugriff auf alle Reportagen und Interviews auf unserer Website.
  • Sie können jederzeit kündigen.