Wo es kostenloses Wasser gibt | Wie Münster auf Hitzewellen vorbereitet ist | Das Café Luna

Müns­ter, 19. Juli 2022

Guten Tag,

wenn man in einem fran­zö­si­schen Restau­rant „une cara­phe d‘eau“ bestellt, eine Karaf­fe Was­ser, dann bekommt man das Was­ser kos­ten­los. Das geschieht nicht ganz frei­wil­lig. Fran­zö­si­sche Restau­rants sind dazu ver­pflich­tet. Um ein Haar hät­te die Euro­päi­sche Uni­on das Recht auf kos­ten­lo­ses Was­ser vor drei Jah­ren auch in den übri­gen Mit­glied­staa­ten eta­bliert, doch die Gas­tro-Lob­by ver­hin­der­te das in letz­ter Sekun­de.

Damit hat man in Deutsch­land, dem Land der begrenz­ten Mög­lich­kei­ten, wei­ter immer­hin die Mög­lich­keit, ein Glas Was­ser für 4,20 Euro zu bestel­len. In Müns­ter bekommt man Lei­tungs­was­ser etwas güns­ti­ger, im Enchil­ada zum Bei­spiel für 3,20 Euro.

Wenn Sie ohne Geld oder EC-Kar­te in der Stadt unter­wegs sind und spü­ren, dass der Durst unüber­hör­bar wird, kön­nen Sie sich ent­we­der zum Aasee bege­ben und dort ein Glas fri­sches Blau­al­gen­was­ser schöp­fen. Das trinkt man jedoch mög­li­cher­wei­se nur ein­mal im Leben. Daher wür­den wir davon abraten. 

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie unser Ange­bot jetzt drei Mona­te lang für nur 5 Euro pro Monat!

RUMS 3 Mona­te zum hal­ben Preis lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen