Münster darf öffnen, aber was? | Die Schulen bleiben zu | Mittagscurry

Müns­ter, 9. April 2021

Guten Tag,

mein Kol­le­ge Ralf Hei­mann und ich spie­len seit heu­te Mor­gen ein schö­nes Spiel, wir haben es Nach­rich­ten­bin­go genannt. Spie­len Sie mit, es ist ganz ein­fach. Sie müs­sen nur ein biss­chen die Nach­rich­ten ver­fol­gen. Und wenn Ihnen zwei Mel­dun­gen auf­fal­len, die Ihnen in der Kom­bi­na­ti­on komisch vor­kom­men: Bingo!

Hier ein Bei­spiel: Die Schu­len blei­ben nach den Oster­fe­ri­en erst­mal geschlos­sen. Müns­ter wird ab dem 19. April als Coro­na-Modell­stadt ers­te Öff­nun­gen ver­su­chen. Bingo!

Denn das wis­sen wir seit heu­te: Müns­ter ist eine der sechs NRW-Modell­re­gio­nen, in denen ab dem 19. April Wege aus dem Lock­down aus­pro­biert wer­den sol­len. Streng genom­men ist die Nach­richt hier auch schon zu Ende, denn das ist bis­her alles, was wir sicher wis­sen. Was genau geöff­net wer­den soll, wer­den Stadt und Lan­des­re­gie­rung in der kom­men­den Woche fest­le­gen. Die Pick­nick-Kon­zer­te, die der WDR hier mel­det, sind nur eine von vie­len Mög­lich­kei­ten. Aber davon spä­ter mehr.

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie unser Ange­bot jetzt drei Mona­te lang für nur 5 Euro pro Monat!

RUMS 3 Mona­te zum hal­ben Preis lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen