Die Kolumne von Carla Reemtsma | Was die Energie in NRW mit der Ukraine zu tun hat

Guten Tag,

nach­dem der ers­te Schock über die Kriegs­bil­der aus der Ukrai­ne über­wun­den ist, wird die Not­wen­dig­keit nach einem Umgang von Poli­tik, Wirt­schaft und Gesell­schaft mit die­ser Situa­ti­on offensichtlich.

Wäh­rend die Prei­se für Ener­gie – sei es zum Hei­zen, Auto­fah­ren oder für Strom – auf­grund der durch den Krieg in der Ukrai­ne aus­ge­lös­ten Knapp­heit und Schwan­kun­gen am Welt­markt stei­gen, rückt die Fra­ge nach der Ener­gie­wen­de immer wei­ter ins Zen­trum der poli­ti­schen Auf­merk­sam­keit. Klar ist: Nur die Unab­hän­gig­keit von fos­si­len Ener­gie­trä­gern kann eine ech­te Unab­hän­gig­keit von auto­kra­ti­schen Regie­run­gen, Oligarch:innen und absur­den Preis­schwan­kun­gen brin­gen. Die Ener­gie­wen­de ist nicht nur für kli­ma- und ener­gie­po­li­ti­sche Fra­gen rele­vant, sie ist – und das nicht erst, seit­dem der rus­si­sche Angriffs­krieg auf die Ukrai­ne die Bun­des­re­gie­rung in Sank­ti­ons­di­lem­ma­ta gebracht hat – eine Fra­ge der Sicherheitspolitik.

NRW torpediert eigene Energiewende

Doch auch wenn Sicher­heits- und Außen­po­li­tik eigent­lich bei der Bun­des­re­gie­rung ange­sie­delt sind; über die kon­kre­te Umset­zung der Ener­gie­wen­de ent­schei­den vor allem die Lan­des­re­gie­run­gen und die Kom­mu­nen vor Ort. Und gera­de hier droht die Ener­gie­wen­de in Nord­rhein-West­fa­len zu schei­tern. Wäh­rend die schwarz-gel­be Lan­des­re­gie­rung eine Ver­dopp­lung der Wind­kraft bis 2030 plant, ist NRW bei den abso­lu­ten Zubau­zah­len im bun­des­wei­ten Ver­gleich auf den vier­ten Platz abge­rutscht – und das, obwohl NRW ein­woh­ner­mä­ßig das größ­te Bun­des­land ist. FDP-Wirt­schafts­mi­nis­ter Andre­as Pink­wart sag­te erst vor weni­gen Tagen eine geplan­te Pres­se­kon­fe­renz ab, auf der eine minis­te­ri­ums­ei­ge­ne Stu­die zum Wind­kraft­aus­bau hät­te ver­öf­fent­licht wer­den sollen.

Sie fin­den, sol­che Fens­ter nerven?

Wir auch. Aber einen ele­gan­te­ren Weg haben wir lei­der noch nicht gefun­den, um auch wei­ter­hin Arti­kel wie die­sen anbie­ten zu kön­nen – denn wir brau­chen dafür Ihre Unter­stüt­zung. Tes­ten Sie unser Ange­bot jetzt drei Mona­te lang für nur 5 Euro pro Monat!

RUMS 3 Mona­te zum hal­ben Preis lesen Schon Mit­glied? Hier ein­log­gen